Der Heinz Nixdorf-Lehrstuhl für Medizinische Elektronik war als Nukleus für die Initiierung und Durchführung interdisziplinärer Projekte mit Ingenieuren, Naturwissenschaftlern und Medizinern konzipiert.

Ein Schwerpunkt der Forschungsarbeiten des Lehrstuhls lag in der Realisierung biohybrider, mikrosensorgestützter Lab-on-Chip-Systeme für die systemische Wirkstoffsuche, Tumor-Diagnostik und Therapie, von der Sensorchipentwicklung bis hin zur praktischen Umsetzung für die pharmazeutische und klinische Praxis. Weitere Forschungsbereiche lagen in der Entwicklung intelligenter, mikrophysiologischer Implantate, der Telemedizin und Ambient Medicine.

Der Science Report 2016 zeigt die Vielfalt unserer bisherigen Projekte mit Partnern aus Wissenschaft, Industrie und Medizin.

Zum 31.03.2016 hat Prof. Wolf den Lehrstuhl wegen Erreichung der Altersgrenze verlassen und führt seit dem die Arbeiten mit Partnern und Kollegen teilweise im "Steinbeis-Transferzentrum Medizinische Elektronik und Lab on Chip-Systeme" weiter.


» Aktuelles «

AKML-Vortrag vom 21.03.2017 / 19:00 Uhr an der Hochschule Kempten im Allgäu

Referenten: Prof. Dr. rer nat. Bernhard Wolf, Steinbeis-Transferzentrum Medizinische Elektronik und Lab on Chip-Systeme, München und Prof. Dr.-Ing. Petra Friedrich Hochschule Kempten. Thema: "Medizin 4.0 - Die Zukunft der Medizinelektronik".

Ort: VDE Kempten in Kempten/Allgäu bei der Hochschule Kempten, Hörsaal T145

AKML-Programm-Flyer 2017

 


» Archiv «


Nachlese von der MEDICA 2015 in Düsseldorf - Interview zu "Medizin 4.0" von Prof. Wolf